4K Concept Gesellschaft für Projektentwicklung mbH

4K Concept Gesellschaft für Projektentwicklung mbH – im Folgenden Concept -  ist innovativer Partner von Unternehmen und öffentlicher Verwaltung. Das Unternehmen wurde im November 2016 vom ehemaligen Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf Stefan Komoß gegründet. Concept übernimmt die Entwicklung von Ideen, die Konzeption von Projekten und begleitet Projekte bis zum erfolgreichen Projektstart.

 Concept versteht die Anforderungen öffentlicher und privater Auftraggeber und ist in der Lage Partner aus unterschiedlichen Bereichen erfolgreich zusammenzuführen. Wertschöpfende Veränderungen bei der Leistungserbringung stehen im Mittelpunkt unserer Zusammenarbeit.

 Concept schafft Raum für kreativen fachlichen Austausch. Seit November 2016 teilen wir Wissen mit unseren Kunden, der Fachöffentlichkeit und Neugierigen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen langjährige Erfahrung aus Wirtschaftsunternehmen und öffentlicher Verwaltung ein. Sie entwickeln innovative Lösungen gemeinsam mit dem Kunden und erarbeiten Verfahren zur erfolgreichen Umsetzung.

 In der Zusammenarbeit mit dem Europa-Institut für Sozialforschung und Gesundheit wird die Möglichkeit gesehen, wissenschaftliche Kompetenzen und Forschungskapazitäten mit  öffentlichen und unternehmerischen Anforderungen zusammenzubringen und einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen.

 Der Dienstleistungsumfang von Concept wird individuell abgestimmt und vereinbart. Die Mitarbeiter von Concept drücken sich in klarer Sprache aus und sind in der Lage Projektteams zu motivieren und zu begeistern. Komplexe Sachverhalte werden verständlich präsentiert und dargestellt. 

 

Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V. (VDW)

Für Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wissenschaft

 

Verantwortliche und nachhaltige Wissenschaft ist heute wichtiger denn je. Diese zu gestalten, interdisziplinär zu verknüpfen und die Chancen und Risiken der Forschung offen zu diskutieren, ist Kernaufgabe der VDW – schon seit mehr als 50 Jahren. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, ist die Arbeit der VDW sowohl wirtschaftlich als auch politisch unabhängig.
In Studiengruppen, Projekten und Veranstaltungen setzen wir uns mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen zu Themen wie Frieden & Abrüstung, Klima & Biodiversität, sozio-ökologische Transformation & soziale Gerechtigkeit, Digitalisierung & Gesellschaft sowie Whistleblowing & Gestaltung der Wissenschaftspolitik auseinander. Wir beziehen aktiv Stellung, setzen uns für einen nachhaltigen und menschenwürdigen Umgang mit Forschungsergebnissen ein und fördern Dialogprozesse zwischen Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Mehr erfahren: https://vdw-ev.de/

 

EEE4all -  Euro-Education: employability for all

Ein internationales, interdisziplinäres Projekt auf Masterebene, in dem Studierende befähigt werden, die Beschäftigungsfähigkeit bei Menschen, die durch Migrationshintergrund oder Behinderung auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt werden, zu fördern.

Das internationale und interdisziplinäre zweisemestrige Modul EEE4all ist das einzige übergreifende Angebot für beide konsekutiven Masterstudiengänge an der ASH. Es ersetzt im Masterstudiengang Praxisforschung für Soziale Arbeit und Pädagogik ein Wahlmodul und/oder ein Praxisforschungsprojekt. Im Masterstudiengang Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen ist EEE4all Wahlpflichtmodul. 

Gegenwärtig wird eine Evaluation des Projekts „Kompetenzradar Marzahn-Hellersdorf” des Bildungsmarktes Vulkan und Waldenser für geflüchtete Menschen vorgenommen. Dort werden Geflüchtete auf Tätigkeiten in den Bereichen Altenpflege und Malen vorbereitet.

Ein Austausch mit der Partnerhochschule Zuyd in Herleen in den Niederlanden ist vorgesehen und findet regelmäßig im Wintersemester statt. Der Schwerpunkt in den Niederlanden liegt auf dem Themenbereich Behinderung, in der ASH beim Thema Migration.

 Ein Faltblatt fasst die wichtigsten Informationen zusammen:

Download
Flyer EEE4all_12-4-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.6 KB

EEE4all wurde in der Entwicklungsphase als Life Long Learning Projekt über zwei Jahre von der Europäischen Union unterstützt. Das Curriculum wurde von 5 Partner-Institutionen entwickelt: : Hoogeschool Zuyd (NL), Linköping (SE), Sheffield Hallam (GB), ASH Berlin (DE) und dem European Network for Occupational Therapists in Higher Education, ENOTHE (NL). Ziel der internationalen Modulentwicklung war die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit von benachteiligten Menschen. Dabei wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt, bei dem Lehrende, Studierende und Praktiker_innen aus Therapieberufen, Pflege, Sozialer Arbeit, Erziehung und Bildung im Kindesalter und Public Health zusammenarbeiten. So werden Studierende verschiedener Berufsgruppen befähigt, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Zielgruppen, Patienten_innen und Klienten_innen zu fördern.

 

Master Netzwerkmanagement Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung (BNE) – Schwerpunkt Kindheitspädagogik

 Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet den 4-semestrigen Masterstudiengang an, der sich sich an Absolvent_innen mit einem ersten akademischen Abschluss richtet, und, die eine Höherqualifikation durch ein Ergänzungsstudium anstreben.

In diesem berufsbegleitenden, zweijährigen Studium lernen Sie durch innovatives Netzwerkmanagement die Inhalte und Methoden einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit aktuellen Themen und Belangen der Kindheitspädagogik zu verknüpfen. Sie lernen Beteiligungsprozesse zu initiieren und mitzugestalten und erhalten eine Qualifizierung im Hinblick auf Leitungstätigkeiten im mittleren und höheren Management.

 Neben wissenschaftlicher, forschungsorientierter Fundierung zeichnet den Masterstudiengang ein starker Praxisbezug durch das studiengangsintegrierte Mentor_innenprogramm (MENPRO) aus. 

 

 Master of Arts Intercultural Conflict Management (MA-ICM)

 Die Alice Salomon Hochschule Berlin bietet einen Master of Arts in Intercultural Conflict Management (MA-ICM) an, um Fachleute aus aller Welt für ihre Arbeit zur Förderung der sozialen Entwicklung und zur Milderung bestehender und künftiger Konflikte zu qualifizieren. Im Einklang mit den Werten der sozialen Gerechtigkeit und der Menschenrechte, unterstützt durch die langjährige Tradition der Universität in der sozialen Interessenvertretung, befasst sich der MA mit Fragen, die in einer sich globalisierenden Welt aus einer internationalen und interdisziplinären Perspektive aufgeworfen werden. Das Programm ist eine Antwort auf die Herausforderungen von Konflikten, der Vielfalt, der sozialer Ausgrenzung, der Migration, der Menschenrechtsverletzungen und Ausbeutung.

 

 Das stark anwendungsorientierte Curriculum bereitet die Teilnehmer auf die Arbeit in Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen der internationalen Zusammenarbeit und Entwicklungszusammenarbeit, wie humanitären Hilfsorganisationen und lokalen, regionalen oder internationalen Organisationen zur Förderung der sozialen Entwicklung und zum Umgang mit bestehenden und anstehenden Konflikten vor. Sie können sich entweder für das englische oder das spanische Programm bewerben. 

 

En continuidad con la edición 12 de la revista digital Espacios Transnacionales, presentamos una vez más en esta edición 13, investigaciones de estudiantes de la maestría “Gestion de Conflictos Interculturales” (Intercultural Conflict Management) de la Universidad de Ciencias Aplicadas “Alice Salomon de Berlín”. Durante su estudio las y los estudiantes tienen que elaborar ensayos académicos de acuerdo con las asignaturas y en virtud de la filosofía de la maestría. Los docentes que recibieron los ensayos y que los han cualificado como aptos para ser publicados, son igual que l@s autor@ de orígenes, tradiciones y disciplinas científicas muy diferentes. Así se logra en esta edición un reflejo de una interdisciplinariedad de la misma maestría.

El artículo de Gisela Espinosa, supervisada por el Dr. Heinz Stapf-Finé y apoyada en casos empíricos, analiza en su ensayo la problemática de cómo en la sociedad sudafricana PosApartheid, la discriminación, marginalización y finalmente la opresión sigue en pie ahora por medio de la privación del derecho al agua. Desde la misma asignatura “Justicia Global y Derechos Humanos”, Pedro Ramos de Ecuador analiza el caso llamado “Juicio del Siglo” donde detalla la cronología del juicio mostrando un proceso de resistencia de los demandantes afectados. Asimismo, invita a reflexionar y cuestionar al modelo económico extractivista y al papel de los organismos internacionales de justicia. Con la misma guía y asignatura, Edelmira Ccoto desarrolla el desempeño de los organismos multilaterales (OEA, Grupo de Lima, UE) en el conflicto actual de Venezuela. Este se centra en el análisis de los hechos políticos ocurridos entre el 2017 y el 2019 y muestra en su estudio, como los diferentes intereses de estos organismos, que son en este caso muchas veces inconmensurables, no solamente no contribuyen a una solución, sino agilizan el conflicto en cuestión.  

 

 Sozialmanagement - Jubiläum

Seit 20 Jahren bieten die Alice Salomon Hochschule und die Paritätische Akademie Berlin in Kooperation den praxisorientierten weiterbildenden Masterstudiengang Sozialmanagement an. Der nächste Studiendurchgang startet zum Wintersemester 2020/21.

In diesem Studiengang finden sich (zukünftige) Geschäftsführer_innen, Einrichtungsleiter_innen, Abteilungs- und Projektleiter_innen aus Bereichen der sozialen Arbeit, der Sozialverwaltungen, des Gesundheitswesens, der Bildung und kirchlichen Einrichtungen. 

Den Teilnehmer_innen werden das Wissen und die Fertigkeiten vermittelt, um sich erfolgreich und zielsicher im Spannungsfeld zwischen Mitarbeiterführung, Finanzen und Qualität zu bewegen.

Thematische Schwerpunkte sind u.a.: Rahmenbedingungen sozialwirtschaftlicher Prozesse, Recht, BWL, Führen und Leiten, Organisation und Management sowie Marketing und Kommunikation.

Als berufsbegleitendes Fernstudium mit kompakten Präsenzeinheiten in Berlin, E-Learning-Anteilen und unterstützendem Coaching ist der Studiengang optimal auf die Studierbarkeit neben anspruchsvoller Berufstätigkeit ausgerichtet.  

Nächster Start: WiSe 2020/21 - 9. November 2020 (Informationsbroschüre)

Nähere Informationen & Onlinebewerbung

 

 

Hinweis: Sollten die Vorlesungen aufgrund der aktuellen Situation nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden können, finden diese online als Webinare statt. 

 

 


Weitere Partner